Suchmaschinen-Verwirrtaktik

Schöne Idee 😀

Wunderwaldverlag

Am Wochenende hörte ich im Radio (für alle Geheimdienste: Ich bin leidenschaftliche RADIOhörerin!!!) einen Betirag über Popup-Ads, also die Dinger, die einem das Surfen versauen, weil sie ständig säuseln: Kauf mich, kauf mich! So ist das inzwischen leider mit der personalisierten Werbung.

Ich habe mir deshalb angewöhnt, auf so vielen Verkaufsplattformen wie möglich hauptsächlich nur noch die Bücher aufzurufen, die ich selbst herausgebe. Und es funktioniert 🙂 In der letzten Woche hat Amazon mir mittels Newsletter Nadine Muriels „Dunkle Gefährten“ mindestens viermal angeboten und in den Popups interessante Werke von Irene Bulling, Alicia Mirowna, Jürgen Heimlich, den Geschichtenwebern etc. pp. Ganz besonders effektiv ist es anscheinend, Links in Posts zu verwenden. Deshalb bitte ich euch die hier platzierten Posts nicht nur als Werbung zu sehen.

Und was ist mit Google? Da habe ich es mit Fremdsprachen probiert. Ach was, Englisch, das kann doch jeder! Aber…

Ursprünglichen Post anzeigen 141 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s