Geschichte(n) eines Schreiberlings – Papyrusexperiment: Stagnationserklärung

Eigentlich sollte ich mit meinem Experiment längst eine Stufe weiter sein. Warum das nicht geht, erkläre ich euch heute. Bei dem nächsten Schritt muss ich die Fasern plätten. Einfacher ausgedrückt: Immer kräfig mit’n Hammer druff, aba wacka getz! Naja. Am „kräftig“ scheitert es momentan, Kranksein ist doof.

Ich riskiere also, dass alles umsonst war. Weil ich keine Ahnung hab, ob der Papyrus verfaulen oder schimmeln kann. Aber mir bleibt nichts anderes übrig. Und vielleicht habe ich ja Glück und es geht auch – keine Ahnung wann – noch, wenn es mir wieder besser geht.

Nach dem Zerfasern muss ich es (mit waagerechten und senkrechten Fasern) zurechtlegen und pressen (ich werde es dazu vermutlich zwischen Tücher legen und etwas Schweres draufstellen). Danach ist es hoffentlich fertig – oder ich weiß zumindest, dass es misslang. Wenn es wieder weitergeht, halte ich euch dahingehend auf dem Laufenden…

Advertisements

13 Kommentare zu “Geschichte(n) eines Schreiberlings – Papyrusexperiment: Stagnationserklärung

  1. wiesenirja sagt:

    Möge der Schimmel das edle Werk verschonen!

    • kaiglaeser sagt:

      Danke 🙂 jetzt sind wir schon Zwei gegen Einen. Ha, Schimmel verliert! 😉

      • wiesenirja sagt:

        Wie geht es dem guten Stück?
        Wenn alles nichts hilft, dann eben in Knoblauchsaft legen. 😉

      • kaiglaeser sagt:

        ich bin mir noch nicht sicher, wie es endet 😀 noch gehts halbwegs. Aber auch nur halbwegs…

        Knoblauchsaft? Ich weiß ja, dass der gegen Pilzbefall wirkt (jetzt stutze ich gerade und frage mich, ob hinter der Theorie, dass man Vampire mit Knoblauch fernhalten kann, nun steckt, dass sie a) Pilze sind b)Pilzsporen in ihrem Körper lagern, die überlebenswichtig sind oder c) ich soeben den Beweis erbringe, warum das alles Unsinn ist :D) Aber ich bin mir nicht sicher, ob ein Papyrus nach Knoblauch riechen sollte 😀

  2. wiesenirja sagt:

    Die ollen Ägypter sollen ziemlich viel Knoblauch gefuttert haben. Also darf Papyrus auch danach riechen!
    Aber mit den Pilzsporen liegst Du schon nicht so falsch … – Ich glaube fast, nach den Würmern solltest Du Dir meine Vampire (»Drei Tropfen Blut«) gönnen! 😀 (Plumpeste Werbung! Jaja … Aber in diesem Falle tatsächlich passend. 🙂 )
    Wobei – Vampire als Pilze … Hmm… – Nein, eher nicht. Gestaltwandler sind Pilze. Vampire nicht.

    • kaiglaeser sagt:

      Dein Buch befindet sich bereits auf meinem Handy – Werbung ist in diesem Fall also nicht mehr vonnöten 😀

    • kaiglaeser sagt:

      Wie gemein ist das denn? Gar nicht wahr! Ich bin mir sicher, dass ich es gekauft (aber noch nicht gelesen) habe, dennoch ist es nicht drauf. Egal. Es gibt 2 Möglichkeiten: Entweder finde ich es noch, oder ich kauf es eben dann nochmal. Ha!

      Ist ja noch genug Zeit, bin mit den Würmern noch nicht durch 😛

      • wiesenirja sagt:

        Herzlichen Dank! – Aber wie jetzt? Noch nicht „geliefert“?? Das geht ja gar nicht! Such noch mal in Ruhe. Wenn gekauft, aber nicht geliefert, dann … (wende Dich doch vertrauensvoll an den Verlag ;->=> )

      • kaiglaeser sagt:

        hm ich vermute schlicht und einfach, dass ich das verbaselt hab oder auf nem anderen gerät xD Oder ich bilde mir nur ein, dass ich es gekauft hab und hab versehentlich ein kochbuch oder so ;P (Ist schon bisschen her) was solls – sooo teuer ist das ebook ja nicht, wenns nicht auftaucht wird es (neu) gekauft und gut is 🙂

  3. wiesenirja sagt:

    Dann hoffe ich mal, dass es ein taugliches Kochbuch ist! ;->

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s