5 typische Fehler, die es beim Schreiben eines Romans zu vermeiden gilt

MARCUS JOHANUS

5typischeFehlerdie

Meiner Erfahrung nach sind folgende Punkte die häufigsten Quellen für Schreibblockaden. Mich hat es Jahre gekostet, folgende Produktivitätskiller zu erkennen und zu überwinden:

1. Zu eindimensionale Figuren

Der Schurke ist wirklich böse und der Held so richtig gut? Klingt einleuchtend? Im Prinzip ist es das auch. Aber wenn man nicht gerade Parodien auf Heftromane schreibt, nimmt einem der Leser nie ab, dass eine Figur nur Licht und kein Schatten besitzt und umgekehrt.

Abgesehen davon, dass zu eindimensionale Figuren nicht nur unglaubwürdig sind – sie sind auch langweilig. Die Geschichten werden automatisch interessanter, wenn eine Figur scheinbar Unvereinbares aufweist.

2. Zu komplexer Plot

Wie oft habe ich schon an Plots gebastelt und gebastelt – mit dem Gefühl: Das kann doch nicht alles sein. Da muss doch noch …

Nein, muss es nicht. Meistens ist die Befürchtung, der Roman würde mit einem einfachen, geradlinigen Plot zu trivial oder zu langweilig sein, unbegründet. Und…

Ursprünglichen Post anzeigen 469 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s