Liebster Award: Doppelte Nominierung – na hoppsa!

Nun bin ich zweimal nominiert, aber gut, dann beantworte ich eben mehr Fragen. Ich bitte zu bedenken, dass ich keinerlei Rücksicht darauf nehme, wer schon an der Reihe war – schließlich ist das nur fair, wenn auch andere mehrere Fragen zu beantworten haben. 😉 (Kneifen gilt nicht!)

Im Übrigen werde ich das ganze ein wenig Halloweenisieren. Oder, anders ausgedrückt: Blessed Samhain! 😀

Da hätten wir also zunächst einmal die Nominierung durch Cluewriting:

1. Was ist der grösste Unsinn, den du auf deinem Blog jemals veröffentlicht hast und wieso um alles in der Welt tust du so etwas?

Ich glaube ja, dass ich viel Unsinn veröffentliche. Aber warum? Vielleicht habe ich einen Kobold im Kopf, der die Kisten darin falsch sortiert. Vielleicht habe ich auch einfach nur Langeweile. Oooder es steckt manchmal mehr Sinn dahinter, als man vermuten mag!

2. Hast du für deinen Blog grosse Pläne von Ruhm und Weltherrschaft, oder soll er ein kleines, aber feines Hobbyprojekt bleiben?

Ich habe keine Pläne. Ich weiß, dass ich die Weltherrschaft an mich reißen werde. Ups. Habe ich das nun wirklich geschrieben? Naja….

Keine Ahnung, was mein Blog bringt oder bringen soll, ich blogge einfach gern. 😉

3. Wie beendet man einen Streit und könnte man damit den Nahostkonflikt lösen?

Ich bevorzuge es, gar nicht erst einen Streit zu beginnen. Das ist in dem Fall aber schon passiert – also fragt ihr den Falschen. 😉

4. Würdest du lieber in die Zukunft oder in die Vergangenheit reisen können und wieso?

In die Vergangenheit – und überprüfen welche geschichtlichen Theorien stimmen, bei welchen man etwas verbessern muss und wo man uns schlicht Mist erzählt. 🙂

5. Welche Frage würdest du niemals, nicht einmal deinem besten Freund, beantworten wollen?

„Wie ging die Gleichung nochmal?“ Ich habe es nicht so mit Mathe und Physik…

6. Was ist schlimmer, ein Schlagertechno-Sauffest vor der Haustür oder ein Zwangsbesuch bei einem Rave?

Das Fest vor der Haustür. Dann kann ich noch immer in der Wohnung bleiben oder weggehen – niemand hat gesagt, dass ich dableiben muss! 😀

7. Wenn du für einen Tag ein Charakter aus einer Fernsehserie sein könntest, wer wäre das und weshalb?

Dr. Sheldon Cooper aus Big Bang Theory! Ich wollte schon immer in der Lage sein Physik zu verstehen. 😉 Außerdem bin ich ohnehin ein kleiner Besserwisser – und dieser Charakter hat es perfektioniert!

8.Gäben wir dir dreizehn Millionen Euro, in was würdest du investieren?

Das ist eine gute Frage. Und die Antwort ist: Ich weiß es nicht. Ich würde nie daran denken solche Mengen Geld zu besitzen.

9. Was ist das Beste und was das Dümmste an Touchscreens?

Es gibt lustige Spiele. Aber ich kann einfach nicht richtig darauf tippen, weil die Buchstaben immer zu klein sind…

10. Wenn du mittels Neuro-Implantat über Nacht eine neue Fähigkeit meistern könntest, welche wäre es?

Sehr schwierig, es gibt so viele tolle Dinge. Aber eigentlich lerne ich gern und Implantate finde ich gruselig. Ich würde mich also vermutlich schlicht weigern und lieber Erfolge durch harte Arbeit feiern. 😉

11. Fndiset du, dsas Rethcsehiuhbng üebrewrtebet wrid, oder bist du ein Grammatik-Nazi?

GRAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAARGH!

Im übrigen steht „Nazi“ noch immer für Nationalsozialist. Ich verstehe einfach nicht, was das mit Grammatik zu tun haben soll. Oder mit Besserwisserei. Abgesehen davon ist Sprache toll und wichtig – warum muss man das so abwerten?!

Nun also zu den Fragen von Neko:

1. Wie findest du solche Awards?

Kann man ja mal machen. Muss ich wenigstens weniger darüber nachdenken, womit ich die Welt denn heute nerven könnte. 😉

2. Was ist dein Lieblingsfrühstück?

Ich frühstücke nicht, also: nichts. 😀

3. Was ist für dich der heilige Gral der Literaturgeschichte?

Ach Gottchen. Die Frage ist nun wirklich seltsam. Wo doch unklar ist, ob es überhaupt einen heiligen Gral gibt. Ich habe da keine wirkliche Meinung zu und runzele einfach mal die Stirn. Ich denke aber, dass das wichtigste Buch die Bibel ist. Nicht, dass ich unbedingt an das glaube, was darin steht, aber sie zieht sich durch eine verdammt lange Zeit und hat eine hohe Bedeutung für viele Menschen. Ein ganzer Haufen von Sprichtworten und Zitaten hängt mit ihr zusammen, von der Entstehung eines Staates (Vatikan) einmal abgesehen.

4. Dein Lieblingsküchengerät?

Nur eines? Och menno! Der gute alte Quirl – einfach weil ihn wohl sonst niemand nennt und weil er wirklich praktisch ist. 😉

5. Deine bevorzugte Waffe? (Kann auch ein Küchengeräte sein)

Ich mag keine Waffen. Aber ich sehe es mal als Gelegenheit ein weiteres wichtiges Küchenutensil zu nennen: den Holzkochlöffel! (Und ja, der muss aus Holz sein.)

6. Was willst du unbedingt einmal sehen?

Hättest du das nicht vor der Frankfurter Buchmesse fragen können? 🙂 Aber naa gut, ich will mal nicht so sein: Ein kürbisfarbenes Gespenst, das ein Känguruh als Reittier nutzt!

7. Lieblingsgottheit?

Gemein. Isis? Hekate? Odin? Ich kann mich nicht entscheiden!

8. Lieblingstier?

Hund. Genauer gesagt: Sennenhunde

9. Hast du Bloggeritis?

Nur scheinbar. Eigentlich ist das Bloggen Bestandteil meiner Weltherrschaftsplä…. ups…

10. Welchen Gürtel hast du in Origami?

Warte, ich falte schnell einen. Hm was nehme ich denn nun? Lila, blaukariert oder rosageblümt?!

11. Kontonummer und Pin bitte!

Ich bin bei der Spaßbank von Hundehassenkatzenhausen – viel Spaß, falls du da als Katze einmarschieren willst. 😉

So. Hoffe mal, dass ich meine Aufgabe halbwegs zu eurer Zufriedeheit erfüllen konnte. 😀

Nun also zum Nominieren. Leider ist es so, dass viele schon mitgemacht haben, damit ich also jemanden nominieren kann, ist mir das heute schnuppe, stellt euch nicht so an – die Nominierung dürft ihr natürlich dann weglassen. 😉

1. Erik Huyoff

2. Frau Stadelmann vom Wunderwaldverlag

3. Veledalantia

4. Irene Bulling

5. Neko

6. Tinka Beere

7. Mordgeflüster in der Sesamstraße (den Namen musste ich einfach ausschreiben!)

8. Cluewriting – wenn ihr denn meine Rache annehmt ;D

Das reicht. 8 ist eine tolle Zahl für Samhain – ich setze aber etwas hinzu, das es sonst nicht gibt: Jeder, der Lust hat mitzumachen darf sich angesprochen fühlen und die Fragen ebenfalls beantworten. 🙂

Nun zu den Fragen:

1. Der Nano beginnt heute Nacht – bist du dabei? Und warum bist du es oder auch nicht?

2. Welche Mythologie liegt dir am meisten? Und warum?

3. Wie reagierst du, wenn du ein Buch liest, das zwar eine gute Geschichte beinhaltet – leider aber auch einige Fehler in Rechtschreibung, Zeichensetzung o.ä.?

4. Brokkoli, Blumenkohl oder Romaesco?

5. Du musst ein Buch schreiben, hast aber keinen Computer oder anderen technischen Kram – womit schreibst du – und worauf? Es geht nicht um Schnelligkeit, sondern darum, was dir Spaß machen könnte. 😀

6. Was isst/kochst du am liebsten? Fertiggerichte verboten, ich wünsche mir Kreativität. 😉

7. Dir begegnen ein paar Gestalten:
– ein Skelett, dass Teile seiner selbst verliert und sich ständig bückt, um sie aufzuheben
– ein Werwolf mit Haarausfall, der eine Menge kahle Stellen zu verzeichnen hat
– ein Rudel geschnitzter Kürbisse, das versucht einen Menschen nachzuahmen
– eine Mumie, die über abblätternde Binden stolpert und ihren Sarkophag hinter sich herzieht
– eine Zombiekatze, die nur für Katzen ansteckend ist und ständig versucht selbige zu beißen
Welches dieser Wesen wird dein Tanzpartner für den Ball?

8. Wie würdest du eine Zombieapokalypse überleben?

9. Wenn du stirbst und als Geist zu Samhain zurückkehrst – wie verbringst du diese eine Nacht des Jahres dann?

10. Du musst umziehen, in die Vergangenheit – allerdings nicht in ein fremdes Land. Welche Zeit würdest du wählen und warum?

11. Welches Monster steckt in dir – natürlich mit Bezug zum Schreiben oder Lesen (damit meine ich nicht, dass es aus einem Werk der Literatur stammen soll :D)

Advertisements

Ein Kommentar zu “Liebster Award: Doppelte Nominierung – na hoppsa!

  1. Noch eine Nominierung! Ich kommentiere mal frech hier:

    1. Der Nano beginnt heute Nacht – bist du dabei? Und warum bist du es oder auch nicht?
    Ich konsumiere auch gern und liebe es, Werkstattberichte zu lesen, die andere verfasst haben.

    2. Welche Mythologie liegt dir am meisten? Und warum?
    Die deutsche. Weil ich hier aufgewachsen bin und mich mit anderen noch nicht so intensiv befasst habe. (Aber die siebenbürgische wird kommen, har har …)

    3. Wie reagierst du, wenn du ein Buch liest, das zwar eine gute Geschichte beinhaltet – leider aber auch einige Fehler in Rechtschreibung, Zeichensetzung o.ä.?
    Es bleibt eine gute Geschichte. Deshalb lese ich weiter und weiß die Lektoratsarbeit trotzdem zu schätzen. Und wenn ich ganz enthusiastisch bin, schreibe ich dem Verlag eine höfliche E-Mail.

    4. Brokkoli, Blumenkohl oder Romaesco?
    Brokkoli!

    5. Du musst ein Buch schreiben, hast aber keinen Computer oder anderen technischen Kram – womit schreibst du – und worauf? Es geht nicht um Schnelligkeit, sondern darum, was dir Spaß machen könnte. 😀
    Mit Füller und verschiedenfarbigen Patronen auf – tadaaa – Papier!

    6. Was isst/kochst du am liebsten? Fertiggerichte verboten, ich wünsche mir Kreativität. 😉
    Die Spaghetti mit Fleischsauce, die meine Mutter kocht. So kann nur sie kochen.

    7. Dir begegnen ein paar Gestalten:
    – ein Skelett, dass Teile seiner selbst verliert und sich ständig bückt, um sie aufzuheben
    – ein Werwolf mit Haarausfall, der eine Menge kahle Stellen zu verzeichnen hat
    – ein Rudel geschnitzter Kürbisse, das versucht einen Menschen nachzuahmen
    – eine Mumie, die über abblätternde Binden stolpert und ihren Sarkophag hinter sich herzieht
    – eine Zombiekatze, die nur für Katzen ansteckend ist und ständig versucht selbige zu beißen
    Welches dieser Wesen wird dein Tanzpartner für den Ball?
    Das Skelett!

    8. Wie würdest du eine Zombieapokalypse überleben?
    Gar nicht. Ich würde mich beißen lassen, um ebenfalls auf die Jagd zu gehen. Bis zum bitteren Ende …

    9. Wenn du stirbst und als Geist zu Samhain zurückkehrst – wie verbringst du diese eine Nacht des Jahres dann?
    Mit Besuchen bei Bekannten und Verwandten. Das haben sie sich verdient.

    10. Du musst umziehen, in die Vergangenheit – allerdings nicht in ein fremdes Land. Welche Zeit würdest du wählen und warum?
    Die 1990er Jahre, und zwar die Zeit von 1994 bis 1997.

    11. Welches Monster steckt in dir – natürlich mit Bezug zum Schreiben oder Lesen (damit meine ich nicht, dass es aus einem Werk der Literatur stammen soll :D)
    Der Psychopath in all seinen Ausprägungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s