Freakshowgedanken

Ich habe heute mit veledalantia über den Wettbewerb vom Wunderwaldverlag gesprochen. Dabei geht es ja um Tanz, um Freaks, um etwas, das nicht dem Schönheitsideal entspricht. Man könnte auch sagen: Mut zur Hässlichkeit!

Dabei ist uns aufgefallen, dass die Definition von Hässlichkeit, einem Freak, dem was schön oder normal ist, ja variiert. Was heute schön ist, kann in 50 Jahren grauenvoll wirken. Was hierzulande hässlich ist, kann für andere Kulturen wunderschön sein. Letztlich ist es also immer eine reine Definitionssache – und ziemlich abhängig von der Gesellschaft und dem, was man lernt.

Außerdem ist auch immer die Frage, wie stark es überhaupt auffällt. Knallt es mir ins Gesicht oder finde ich es nur, wenn ich auf die Feinheiten achte?!

Ich habe es ja mit Wortdefinitionen, also musste Freund Duden mir wieder einmal Genaueres mitteilen – hier also das, was ich aus seinen Infos erdenke:

Ein Freak ist jemand, der nicht in die Gesellschaft passt, der sich nicht dem anpasst, was normal ist, nicht dem Ideal entspricht. Das ist zumindest die Definition, die man gleich im Sinn hat. Denkt man dann noch an etwas wie einen „Computerfreak“, dann ist es nicht mehr ganz so abwertend – weil es ja durchaus seine Vorteile haben kann, zum Beispiel, wenn man mal jemanden braucht, der Ahnung hat. 😉 Es ist also jemand, der sich sehr viel stärker mit etwas befasst, als der Durchschnittsmensch.

Hässlich kann entweder dafür stehen, dass etwas nicht schön ist, bzw. sogar abschreckendes Aussehen besitzt oder auch „böse“ Handlungen beschreiben.

Bringt das nun weiter? Nur bedingt. Immerhin könnte es den Tranzfreak geben oder den tanzenden Freak – das kann, aber muss nicht, das Gleiche sein. Ersteres ist jemand, der sich sehr für Tanz begeistert, ihn gar zum Lebensmittelpunkt kürt. Ein tanzender Freak ist jemand, der tanzt (ob jetzt in diesem Moment oder immer wäre hier fraglich) und außerdem eben nicht „dem Normalen“ entspricht. Ob er nun hässlich ist oder einfach nur zu sehr in seiner Welt, das muss man dann getrennt herausfinden. 😉

Wie sagt man doch so?

Schönheit liegt im Auge des Betrachters.

Mit Hässlichkeit ist das ganz ähnlich. 😉

Advertisements

4 Kommentare zu “Freakshowgedanken

  1. This would I underwrite. Damit auch mal ein grammatisch hässlicher Satz geschrieben wird 😉

  2. Hat dies auf Wunderwaldverlag rebloggt und kommentierte:
    Aha … wir durchbrechen die Oberfläche und gehen thematisch in die Tiefe. Weiter so. Der Schreibwettbewerb läuft noch bis 30.11.2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s