Geh nicht in den Wald: Die Schwarze Armee des Matthias Corvinus

Wunderwaldverlag

Hintergrund_Gongnet01Inspiration für fast wahre Geschichten aus Rumänien – Kurzgeschichtenwettbewerb

König Matthias Corvinus, der auf dem Habsburger Thron saß und dessen Name bis zu den römischen Ursprungen zurückzuverfolgen ist, trug nicht nur den Raben im Wappen, sondern nannte auch so was wie eine Fremdenlegion sein eigen. In der Schwarzen Armee, der Fekete Sereg, dienten nichtungarische Söldner, die die Basis von König Matthias‘ Macht bildeten. Bei Wikipedia findet man unter den Heerführern interessante Namen, z.B. Balázs Magyar, István Báthory, den walachischen Fürsten Vlad (Dracul) Țepeș, die Serben Jakšić und Branković, der übergangene türkische Thronanwärter Bajezid Callixtus Ottomanus sowie der ungarische Edelmann Pál Kinizsi.

Wie es sich gehört, ranken sich um Matthias Corvinus zahlreiche Sagen. Demnach soll er in einfacher Kleidung losgezogen sein, um zu erfahren, was sein Volk wirklich dachte.

Link zu Matthias Corvinus: http://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Corvinus#

Wälder in Rumänien finden mit Google Maps: Einfach das Wort „padure“ eingeben und…

Ursprünglichen Post anzeigen 31 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s