Sehnsucht nach Action

Nein, ich habe nicht vor neue Genres zu erkunden. Zumindest aktuell nicht.

Die Frankfurter Buchmesse war total aufregend und spannend, ein wunderbarer Ausgleich zum Alltag. Da gab es viel zu sehen und es war wirklich interessant.

Nun schreibt Frau Stadelmann immer wieder von der Planung der Leipziger Buchmesse. Auch vom Verlag ohneohren wird es einen Stand geben. Auch noch beide in Halle 2. Das klingt ja an sich ideal – und dennoch wird es mir wahrscheinlich nicht möglich sein vorbeizuschauen.

Die Frankfurter Messe hatte wirklich einen tollen Service, gerade mit dem Ausleihen von Mobility Scootern, ohne die wäre mir das Erkunden des Geländes niemals gelungen. Eine einzige Halle wäre zu einer unlösbaren Herausforderung geworden, von mehreren brauchen wir gar nicht reden…

Diesen Service gibt es in Leipzig leider nicht. Lediglich Rollstühle, die für einzelne Veranstaltungen ausgeliehen werden können (und die mich auch nicht weiterbringen, ich will ja gar nicht zu Veranstaltungen und auch nicht, dass mich jemand durch die Gegend schieben muss….) Selbst besitze ich auch kein so tolles Gefährt. Doch selbst wenn ich eines hätte – es bis nach Leipzig zu bekommen ist alles andere als einfach und auch das würde scheitern.

Es war einiges in der Überlegung. Ich wollte mir einen Scooter leihen, in einem Sanitätshaus oder so. Fazit: In einer mir unbekannten Stadt viel zu umständlich, zumal ich ja dann nicht nur zur Messe sondern vorher und hinterher auch noch ins Sanitätshaus müsste. Bei etwa 4 Stunden Fahrt ist das schwierig. Und in Leipzig übernachten ist zu teuer und auch zu umständlich wegen der vielfältigen Lebensmittelallergien.

Ich habe darüber nachgedacht, ob ich mir einen Rollator kralle, der ohnehin in einem Keller steht. Ist aber auch nicht wirklich praktikabel – auch der müsste ja bis nach Leipzig kommen und außerdem ist es keiner, auf dem ich zwischendurch sitzen könnte. Okay, es wäre vermutlich noch immer eine bessere Stütze als ein Paar Stöcke, aber dennoch – ich kann nicht weit laufen und vor allem nicht lang stehen. Somit auch eher schwierig. Vielleicht besser als ohne, aber nur praktikabel, falls es auf dem Weg zur Halle Sitzplätze gibt – und daran zweifle ich irgendwie.

Bereits angesprochene Stöcke habe ich ohnehin dabei, wenn ich irgendwo hin will, wo anzunehmen ist, dass ich mehr laufen muss als nur beim Einkaufen (was ja manchmal auch schon zur Herausforderung werden kann…) aber ob ich damit eine Messe oder zumindest eine Messehalle erkunden könnte? Ich weiß es nicht. Mit Schmerztabletten eventuell schon – aber ich würde es tagelang bereuen und ein paar Tage jammernd im Bett liegen. Solche Aktionen wirken nämlich nach, wie ich schon mehrfach schmerzlich feststellen musste. Da ich stur bin und zwischendurch zu ungeduldig werde, ist mir das dennoch bekannt. Und im Bereich des Möglichen, wenn ich mich weiterhin nicht damit abfinden will die Messe nicht zu besuchen.

Falls jemand von der Familie mit mir hinfahren würde, wäre der Parkplatz allerdings recht weit von Halle 2 entfernt. Die Taxis kommen näher heran – aber ob man so einfach ein Taxi bekommen würde? Mal davon ab, dass die ja auch wieder zusätzlich Geld kosten. Auch irgendwie blöd. So aus Prinzip schon. Mehr als die Lauferei innerhalb der Halle könnte also die Strecke bis zur Halle zu Problemen führen.

Außerdem bietet die Herdecker Buchhandlung eine Fahrt zur Messe an, wie sich der Zeitung entnehmen ließ. Eine tolle Sache, finde ich. Aber wenn ich in der Gruppe hinreise, gibt es auch Probleme: Ich müsste beim Laufen mit der Gruppe mithalten. Ob ich mich dann wirklich auf die beiden Verlagsstände konzentrieren könnte, weiß ich auch nicht. Selbst wenn man sich dort aufteilt, müsste ich zu bestimmten Zeiten irgendwo sein und dafür kann ich schwer garantieren, wenn mir die Strecken zu lang sind. Außerdem handelt es sich, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, um eine zweitägige Fahrt – was also wieder Übernachtung und vor allem Essen einschließen würde – man denke an oben erwähnte Allergien… Und das Problem mit dem Laufen wäre dadurch ja auch nicht gelöst 😉

Dennoch ist das wirklich toll! Und für manche Menschen sicher eine tolle Sache. Zur Frankfurter Buchmesse gab es auch ein solches Angebot, die lassen sich da echt was einfallen 🙂

Advertisements

5 Kommentare zu “Sehnsucht nach Action

  1. Hat dies auf Nekos Geschichtenkörbchen rebloggt und kommentierte:
    Armer Kai! Vielleicht solltest du dir doch einen Telepräsenzroboter ala Sheldon zulegen. Zuhause und doch mobil. Am besten noch mit 3D Kamera damit auch alles richtig räumlich wirkt! 🐾🐱

    • kaiglaeser sagt:

      Hihihi Eine Gerätschaft für virtuelle Präsenz – ja, das wäre wirklich klasse. Sheldon ist eh toll. Und das würde mein Problem in gewisser Weise lösen. Wenn es sowas doch wirklich gäbe 😀

      • Gibts es doch schon. Ich glaube sowas ist nur noch nicht auf dem freien Markt erhältlich und natürlich müsste es trotzdem irgendwie zur Buchmesse kommen *schmunzelt*
        Okay, die Preise sind noch ziemlich happig. 🐾🐱

      • kaiglaeser sagt:

        Okay ich formuliere das anders: So etwas müsste es zu meiner Verfügbarkeit geben. 😉 Hihi, da würde ich dann wen suchen, den ich samt dem Ding hinschicke. So auf Sheldon-Art natürlich… da kann doch keiner ablehnen, sonst gibt’s Strikes. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s