Gong net än den Bäsch: Erstaunliche Ergebnisse

Wunderwaldverlag

Die Geschichten, die in die Geh-nicht-in-den-Busch-Anthologie kommen, stehen fest, die Autoren wurden bereits benachrichtigt. Aber publiziert wird die Anthologie trotzdem (noch) nicht. Warum?

Das Ausschreibungsthema „Wald“ in Kombination mit einem uns Mitteleuropäern eher unvertrauten Land, über das man hier auch nicht an gerade üppige Informationen kommt, hat anscheinend eine Katharsis bei den Teilnehmern ausgelöst, da es viel Platz für eigene Gedanken gab. Das ist erst mal nicht schlimm, da man sich nach einer Katharsis, also einer Abreaktion, erleichtert fühlt (sollte man zumindest). Psychologisch ist es sogar wichtig, dass man starke Gefühle wie Wut, Trauer, Zorn, Freude etc. auslebt, damit daraus nicht was anderes wird. Entsprechend emotional aufgeladen waren die Texte, die hier eintrudelten. Ich bin nicht sicher, ob die betreffenden Autoren sich dessen bewusst waren und ob nicht doch reale Ereignisse verarbeitet wurden, die auf Rechte Dritter abzielen – und da muss man einfach abwägen, ob man eine derart geprägte…

Ursprünglichen Post anzeigen 167 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s