Lektorat live und in Farbe: KRISENINTERVENTION!

Ich kann’s so gut versteh’n!

Wunderwaldverlag

Uaaah, ich kriege gleich die Krise. Gestern beschwerte sich mal wieder jemand bei mir, dass ich endlich mit dem Grammatikgedöns aufhören soll, „das braucht doch sowieso keine Sau!“ (Säue vielleicht nicht, aber der Bauer, der sie versorgt.)

Heute landete frisch auf meinem Tisch der Beweis, dass man mit Präpositionen, diesen kleinen, schnuckligen, unschuldigen Wörtern, überflüssige Arbeit verursachen kann. Und zwar musste ich eine Liste mit von externer Stelle angeforderten Daten verschicken und wies darauf hin, dass verschiedene Namen in diesem Formular falsch erfasst wären, was bereits mehrfach zu Schwierigkeiten geführt hatte. Ich konnte diese Namen leider nicht korrigieren, sonst hätte ich es getan. Das Formular hängte ich an die E-Mail an.

Die Antwort mit Entschuldigung & Bestätigung der Korrektur kam wie gesagt heute Morgen hier an und schloss mit dem Satz: „Ich freue mich auf Ihre Liste.“

  1. Jetzt stehe ich da und weiß nicht weiter, denn ich habe das Formular…

Ursprünglichen Post anzeigen 66 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s