Turbolektorat Nachlese: Satzlänge, Körperteile, Verbindestrichungen

Wunderwaldverlag

Es sind die Kleinigkeiten, die einen guten Text ausmachen. Damit eure Texte künftig auch positiv auffallen, habe ich ein paar Punkte zusammengestellt, die mir während des Turbolektorats aufgefallen sind.

Satzlänge
Die deutsche Sprache zeichnet sich u.a. durch Schachtelsätze aus. Deshalb ist grundsätzlich nichts gegen lange Sätze einzuwenden. Wichtig ist, dass die Aussage nicht untergeht und dass man mit der kunstvollen Auswüchsen keine Verschlingungen im Leserhirn verursacht. Um die Gehirnwindungen wieder abkühlen zu lassen, empfiehlt es sich, kurze Sätze einzufügen.

Körperteile
Hier verweise ich elegant auf die bereits erschienenen Blogposts Körperlogik 1 und Körperlogik 2.

Zusammengesetzte Wörter
Derer gibt es viele und wiederum viele glauben, sie nur mit einem Bindestrich zusammenhalten zu können. Der ist aber überflüssig, solang das Wort selbst nicht Anlass zum Zweifeln gibt. Ein beliebtes Beispiel dafür, dass ein Strich hilfreich sein kann, ist der Urinstinkt. Ein falsch gesetzter Stich wie bei Blumento-Pferden führt dagegen zu Verwirrung.

Ursprünglichen Post anzeigen 51 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s