Messecountdown: Warum eine Buchmesse das Beste ist, was uns passieren kann

Buchmessen als Völkerverständigung und Symbol politischer Freiheit!

Wunderwaldverlag

Wir hatten ja einen sehr durchwachsenen Einstieg in das Jahr 2015. Entweder sahen sich ganze Landstriche unter Schneemassen oder Feuerhagel begraben oder es war lebensgefährlich, einer bestimmten Gruppierung anzugehören, was zu Gehirnwindungseng- und Intelligenzdruckstellen in Sachen Meinungsfreiheit führte. Alles und jeder reagierte auf sämtliche Schmetterlingsflügelschläge. Ich bin sicher, dass das niemand von uns so bestellt hat!

Umso wichtiger ist es, dass wir uns dort positionieren, wo es wehtut, nämlich an dem Punkt, wo eine ziemlich coole Errungenschaft unserer sog. Zivilisation sitzt: Zwar gehören meine Publikationen „nur“ zu den leichteren, es gibt keine großartigen literarischen Texte, Politik stößt den Protagonisten eher beiläufig zu. Und wenn es darin doch mal ein Drama gibt, dann ist es ein individuelles, das weder zu einem Hollywood-Blockbuster führt noch Kontroversen in der Öffentlichkeit auslöst. Aber das ist ein Zeichen für – tadaaa! – Meinungsfreiheit. Ich bin nicht gezwungen, ein Loblied auf das Staatsoberhaupt / die Wirtschaft…

Ursprünglichen Post anzeigen 162 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s