Ballett & warum man manchmal eine Story komplett neu strukturieren muss …

Wunderwaldverlag

46_Coppelia_im_Heu_Wunderwaldverlag_140Bettinas allerliebster Werkstattbericht zu ihrem allerersten Ballettroman

… weil einem plötzlich in den Sinn kommt, warum man die Story überhaupt schreibt.

Die Sache mit dem gemeinsamen Roman war eigentlich ganz locker gelaufen. Man schreibt mal schnell einen packenden Text mit ein bisschen Sex – ja, die Verlegerin hat explizit von Sex gesprochen –, und dann haut man das Ding raus. Bis zur Seite 50 war das auch so, jedenfalls bei mir.

Dann kam die Namensdiskussion mit Alicia. Damit wurden Dominik und Sofia richtiggehend personifiziert – welche Eigenschaften passen zu dem Namen, woher kommt er überhaupt, woran erinnert er mich – und ich hatte plötzlich das starke Bedürfnis, sie nicht einfach nur ins Heu zu jagen und dann ihres Weges gehen zu lassen, sondern ich wollte ihnen ein richtiges Abenteuer schenken. Eines, bei dem sie sich kennenlernen, aus den Augen verlieren, sich wiederfinden und dann kommt der Böse und ……

Ursprünglichen Post anzeigen 217 weitere Wörter

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s