Achja, da war ja was – Camp NaNoWriMo

Zeitweise war ich sehr begeistert vom NaNoWriMo und habe manchmal auch wirklich viel geschrieben in der Zeit. Aber irgendwie ist das doch sehr in den Hintergrund getreten und ich hätte es dieses Jahr sogar beinahe vergessen, das Camp.

Bleibt die Frage, ob ich mitmachen will. Das weiß ich nicht, aber ich werde es trotzdem tun. 30.000 Wörter habe ich mir als Ziel gesetzt. Ich erlaube mir allerdings auch es runterzusetzen, wenn mir das zu viel wird. Andererseits: Das wären ja gerade mal 1000 Wörter am Tag – viel ist das nicht. Ich sollte nur darauf hoffen, dass gesundheitlich alles halbwegs okay ist in der Zeit und dass ich auch brauchbare Ideen habe in der Zeit. (Heute ist meine Muse ja mal wieder aufmüpfig. Die hüpft in irgendeinem Feenland oder so herum und interessiert sich nicht für mich… Wenigstens hat sie den Schweinehund mitgenommen. Der ist nämlich auch futsch. Will heißen: Der Wille zu Schreiben ist da, an der Umsetzung scheitert es, ich komme kaum voran. Doofe Sache das.)

Naja. Ich werde ja sehen, ob/wie es klappt. 😉

Advertisements

2 Kommentare zu “Achja, da war ja was – Camp NaNoWriMo

  1. … nicht aufgeben, alles wird gut …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s