CampNaNoWriMo Tag 20 – Schon wieder nix! + Plan für Tag 21

Okay, fast nichts. Ich habe zumindest ein bisschen überarbeitet, mehr ging einfach nicht. Bedenkt man aber, dass 2/3 des Monats vorbei sind und ich nicht einmal die Hälfte meines Ziels erreicht habe, ist das… schlecht. Ich spiele abermals mit dem Gedanken das Ziel zu reduzieren und habe mir nun folgenden Plan überlegt:

Wenn ich bis nachts um 12 nicht mindestens 15.000 erreiche, setze ich das Ziel auf 20.000 herunter. Schaffe ich 15.000, dann sinkt es nur auf 25.000. Schaffe ich es auf 16.000 (was mir doch sehr illusorisch erscheint), dann bleibt das Ziel.

Will heißen: Heute bin ich mal knallhart mit mir. Ob es was bringt, weiß ich nicht, besonders gut geht es mir mal wieder nicht. Solang es irgendwie geht, will ich aber schreiben und wenn ich auf Notizbuch und Stift schwenken muss, weil das im Liegen geht. Mir egal. Heute wird geschrieben!

Man merkt: die Motivation ist groß, ich habe auch eine Idee, woran ich weiterschreibe. Mal sehen, wie viele Wörter die Kurzgeschichte noch hergibt. Nicht genug für die hohen Ziele, die ich mir für heute gesetzt habe. Egal. Bin dann mal schreiben.

Advertisements

10 Kommentare zu “CampNaNoWriMo Tag 20 – Schon wieder nix! + Plan für Tag 21

  1. inerlime sagt:

    Hattes Du mal drüber dran gedacht, von Zeichen auf Zeit umzusteigen? Viele Schriftsteller schreiben jeden Tag eine feste Uhrzeit lang. Z.B. von 7 Uhr Morgens bis 12 Uhr mittags. Und es wird nicht vom Stuhl (Sofa/Schreibplatz) aufgestanden, bis die Uhr 12 Uhr schlägt.

    • kaiglaeser sagt:

      Dass ich mich so auf Wörter fixiere, liegt wohl eher am Camp bzw. im November am NaNoWriMo. Außerhalb dessen mache ich mir da nicht ständig einen Kopf drum, schließlich ist schreiben ja ohnehin nicht alles, mit überarbeiten etc. verbringe ich auch viel Zeit. Ich versuche auch fast jeden Tag zu schreiben. Aber wenn es gesundheitlich nicht drin ist oder zuviel Stress anliegt, lasse ich es ausfallen. Zu starre Zeitangaben liegen mir auch nicht – lieber an manchen Tagen weniger und an anderen dafür doppelt so viel. 😉

      Prinzipiell hast du aber recht mit deinem Vorschlag: Man sollte sich nicht so viel auf Zeichen und Wörter konzentrieren, wenn sie nicht gerade für Längenangaben und -anforderungen wichtig sind. 🙂

  2. Neko sagt:

    Hat dies auf Nekos Geschichtenkörbchen rebloggt und kommentierte:
    Ich drück dir die Pfoten, Kai 🐾🐱

  3. Caroline sagt:

    Das ist das Wichtigste: du schreibst 🙂 – Kopf hoch alles wird gut!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s