Iiieh, Grammatik!

Wunderwaldverlag

Warum habt ihr eigentlich alle Angst vor den Regeln eurer Muttersprache? Ihr bringt doch schon alle Grundlagen mit! Ich glaube, der Haken ist, dass die Grundlagen der geschriebenen Sprache in der Schule vermittelt werden. Aber dieser Umstand ist meist mit negativen Gefühlen versetzt – was ich nicht ganz nachvollziehen kann, da ja die meisten Autoren erwachsen oder auf dem Weg dorthin sind und eigentlich darüber hinweg sein müssten … Die Folge:

Das habe ich schon in der Schule nicht verstanden, aber für die Korrektur habe ich ja Sie / eine Lektoratsgruppe / meine Testleser. Uaaah … Ein Lektor ist eigentlich kein Korrekturhansel, sondern der Typ, der den Inhalt und den Stil und dem ganzen anderen Kappes im Blick hat. Die Form sollte da schon stimmen. Wie oft ich diese Begründung höre, warum jemand keine Kommas setzen kann? An 100 Tagen hundertmal. Noch mal: Uaaaah …

Oder: Die Grammatik und ich…

Ursprünglichen Post anzeigen 405 weitere Wörter

Eigene Welt(en) ?

Gibt es außer mir eigentlich noch jemanden, der manchmal gern seine „eigene Welt“ hätte, um sich darin zu verkriechen und damit noch schöne Geschichten zu produzieren?

Manchmal lese ich wahnsinnig gern Fantasy-Geschichten. Die Art, wo der Autor eine ganze Welt erschafft, wie bei Tolkien, Prattchett, Game of Thrones oder auch – um jetzt nicht nur „englisches Zeugs“ zu nennen – Würmerfraß. Gut, das letzte ist nur ein einzelner Roman, keine Bände-umfassende-Welt, aber ich sehe darin doch Potential für weitere. ;D

Manchmal wünschte ich, dass mir auch sowas einfiele. Das klappt aber nicht, nur weil ich das gern hätte. Meine Geschichten, die mit Fantasy zu tun haben, spielen meist hier, werden nur ein wenig „fantasylike“ ergänzt. Ob da nun ein (richtigerweise) wütender Gott Leute (grausam!) umbringt oder eine Götter-Tochter in diese Welt geworfen wird, während der Rest der „Sippschaft“ bequem zuhause bleiben darf …Aber es ist eben IMMER hier, meist auch regional, nicht „so cool“ in Amerika o.ä. (den Trend finde ich ohnehin ganz „fürchterbar“!)

Häufig ist es ja auch an Dinge im „Hier“ angelehnt. Da sind Mythologien oder Erlebnisse oder Landschaften, die „umgemünzt“ werden. Märchen, Gerüchte, sonderbare Dinge werden „verwandelt“. Etwas völlig Eigenes gibt es dann doch nie. Aber mit dem „Anlehnen“ kann man es doch übertreiben:

Das Problem, das ich sehe, ist aber nun auch, dass solcherlei Welten zum Teil auch irgendwie „schon ausgelutscht“ sind. Elfen, Zwerge, Trolle, Drachen, bisschen Grün hier, etwas Schnee dort, geheime Artefakte, ein Schuss Magie – fertig ist die Welt! Gut, so einfach ist es nicht immer, aber leider für manchen Autor doch. Dann macht es aber auch oft wenig Spaß beim Lesen. So ein Autor will ich einfach nicht sein. Wenn ich schon eine Welt erschaffe, dann doch bitteschön auch eine, die interessant, neu, anders ist und einen Leser mitreißen kann. Nur …. Wie soll sie es, wenn sie nicht einmal mich selbst erwischen kann? Ich immer wieder etwas finde, das mir nicht gefällt.

Okay, es gibt eigentlich „meine Welt“, die ich als Kind schon erschaffen habe. Aber dazu würde mir eben eine gute Geschichte fehlen, es ist zu „abstrakt“ – und im Übrigen auch nur eine Nische in dieser Welt, also wieder nichts völlig Eigenes.

Mir ist auch klar, dass es nicht jeder Autor schafft, dass ich vielleicht gar kein Fantasy-Schreiberling bin, meine Stärken eventuell woanders liegen. Ich weiß es nicht – doch manchmal wäre ich es einfach gern. Da hätte ich richtig viel Spaß dran. Schade, dass es in unserer, dieser Welt nur selten um Spaß geht. 😉

CampNaNoWriMo – Einmal noch werd ich’s wagen

Ich weiß, das letzte Camp lief nicht gerade gut bei mir. Ich habe wirklich überlegt, ob ich es überhaupt nochmal versuchen möchte. Aber nun bin ich zum Entschluss gelangt, dass ich es versuchen werde. Aber mein Wortziel wird nicht hoch sein. Ich denke mal ich werde 15-20.000 Wörter als Ziel angeben. Nochmal drunter bleiben möchte ich ungern, dann lieber übers Ziel hinaus!

Die letzte Zeit über nervt es mich ein wenig, dass ich immer nur an Kurzgeschichten bis 25.000 Zeichen (also maximal, je nach Ausschreibung o.ä. auch weniger) zu werkeln. Ich möchte einfach mal wieder etwas Längeres versuchen. Also habe ich mal ein wenig mit einer befreundeten Autorin überlegt und habe endlich wieder eine gescheite Idee – wenn auch nicht unbedingt mein Genre. Romance ist ja normal so gar nicht das, was ich schreiben möchte. 😉 Okay, bei Kurzgeschichten kommt es häufiger vor, aber einen Roman habe ich damit noch nie versucht.

Meine anderen Projekte nerven mich aber ohnehin nur, bisher möchte ich keines davon „noch mal neu“ schreiben. Allerdings habe ich, seit ich sie schrieb, doch einige Fortschritte gemacht und ich glaube nicht, dass bloßes Überarbeiten ausreichend wäre. Also einfach mal von allem lösen und etwas völlig Anderes machen. Wenn es scheitert ist es dann nicht ganz so schlimm wie bei einem „Herzprojekt“. Ich habe sogar – entgegen sonstiger Vorlieben – einen groben Plot mit einer 7-Punkte-Struktur oder so ähnlich. War gar nicht beabsichtigt, eher Zufall, aber was soll’s. 😀 Ich werde berichten, ob es klappt.

Außerdem werde ich mal schauen, was für Ausschreibungen mir noch zusagen und ich habe auch eine nette Idee für den Reihenwettbewerb vom Waldhardt Verlag. Mal sehen, ob ich mich wirklich traue, da mitzumachen. (Wäre ja zumindest länger als eine Kurzgeschichte und vielleicht kein schlechter Übergang, um wieder zu längeren Dingen zu kommen.) 😀

Bloggeburtstag: 1 jahr!

Ein Jahr ist mein Blog nun schon alt, wie mir WordPress soeben mitteilte. Nicht schlecht. 😀

Das ist doch wirklich mal etwas Tolles. 🙂

Also mal ein wenig Statistik:

Der Blog hatte:
3203 Aufrufe,
368 Beiträge,
895 Besucher
82 WordPress-Followe
r (Danke an euch alle!)

2014 hatte der Blog 1854 Aufrufe
2015 sind es bisher 1354 Aufrufe – ich würde sagen, dass ich mich gesteigert habe. 🙂

2014 waren es 464 Besucher
2015 sind es bisher 431 Besucher

2014 gab es 260 Gefällt-Mir-Angaben
2015 sind es schon 493 Gefällt-Mir-Angaben

2014 gab es 360 Kommentare
2015 bisher 364 Kommentare

Most popular day: Mittwoch 23% of views
Most popular hour: 19:00 10% of views

Tja, viel mehr bekomme ich leider nicht mehr heraus, dank der blöden Änderungen an der Statistikseite.

Ach eines noch: Es sind viele Länder vertreten, doch manche davon nur selten. Die meisten Aufrufe kamen aus Deutschland, gefolgt von Österreich, Schweiz, USA und Ungarn.

Ich bin gerade richtig stolz darauf, dass ich den Blog schon so lange am Laufen halte (mal mehr, mal weniger 😉 ) und hoffe, dass es noch mehr Bloggeburtstage geben wird. 😀

Wer ist eigentlich: Nadine Böttcher ?

Was genau mich dazu bewogen hat, über sie zu schreiben, kann ich gar nicht mehr genau sagen. Wir waren letzten Freitag (wie fast immer) zusammen unterwegs. Neben der üblichen Einkaufstour allerdings auch im Wasserschloss Werdringen. Da gibt es ein Museum, in dem es hauptsächlich um Frühzeit und Fossilien geht. Allerdings gibt es auch eine Ritterfigur und ein paar mittelalterliche Dinge. Ziemlich cool ist es da auf jeden Fall, wenn es auch klein ist. 🙂

20150605_160153

20150605_155827

Vermutlich liegt es vor allem daran, dass ich so schöne Fotos gemacht habe und mir dann dachte: Hey, warum nicht auch mal bloggen? Sie war damit einverstanden, also hier zwei Bilder:

20150605_155734

20150605_155708

Nadine Böttcher und ich kennen uns seit mittlerweile 7 Jahren. Naja fast, glaube ich, war jedenfalls irgendwann im Sommer 2008. Wir haben uns erst nur ein wenig unterhalten, dann festgestellt, dass wir eine gemeinsame langjährige Freundin haben und danach quasi nur noch aneinandergepappt. Zumindest einige Monate lang, bis das Leben uns wieder in unterschiedliche Richtungen driften ließ. Mal haben wir uns viel gesehen, ein anderes Mal weniger. Aber seit längerer Zeit sehen wir uns nun im Normalfall mindestens einmal die Woche 🙂

Lange Rede, kurzer Sinn: Meine langjährige (mit-)beste Freundin!

Nadine bloggt übrigens als Veledalantia und ist schon in der Freakshow vom Wunderwaldverlag. Beim Rumänienprojekt ist sie auch dabei, was mich natürlich doppelt freut. 🙂 Sie hat zu wenig Zeit, um überall mitzumachen, aber ab und zu, da klappt es dann eben doch mal.

Wie man ihrem Blog mehr oder minder entnehmen kann, ist sie eine olle Hexe. 😉 Und eine Kristallschädel-Fee ist sie auch. Außerdem weiß sie viel mehr über Steine als jeder, den ich noch kenne – inklusive mir! Und überhaupt ist Nadine ziemlich verrückt. Ich schätze, dass ich sie genau deshalb so mag. Langweilig kann ja schließlich jeder!

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht …

… aber ich bin ein bisschen enttäuscht von WordPress. Die Statistikseite wurde wieder einmal umstrukturiert. Vorher konnte man ja zumindest noch auf „alte Statistikseite aufrufen“ klicken, aber nicht einmal das gibt es mehr. Und wesentlich weniger Informationen sind es nun auch. -.-

Bleibt zu hoffen, dass man irgendwann wieder mehr sehen kann. 😦