Ein Üblicher Verdächtiger meldet sich zum Dienst – Frankfurter Buchmesse Tag 1

Heute habe ich mich mit Erik Huyoff auf der Frankfurter Buchmesse getroffen. Es war spannend, aufregend – und ziemlich chaotisch. In drei Hallen habe ich einiges gesehen. Außerdem Ken Follett in einer Lesung erlebt – und mir von ihm ein Buch signieren lassen. Feine Sache! War außerdem ziemlich amüsant. Ich saß auf einem Scooter, Erik stand neben mir, wir waren somit ein wenig außerhalb. Irgendwie scharrte sich Security um uns. Dann machte Erik einen Satz nach vorn. Ken Follett hat ihn gestreift. Kann auch nicht jeder von sich behaupten, dass er einem Bestsellerautoren im Weg stand 😉 War jedenfalls ein sehr sympatischer Mann 🙂

Ansonsten mache ich es mal ganz kurz. Heute habe ich viele Dinge bekommen. Einen Haufen Kataloge, Zeitsschriften und Prospekte. Außerdem:

46 Leseproben

9 Karten, nicht verschickbar

16 Postkarten

9 Buttons

1 Notizblock

1 Bierdeckel

1 Bleistift

1 Armband

1 Schlüsselband

1 Jojo

1 blaues Stoffmännchen, dem man ein Gesicht aufstempeln durfte

9 einfache Lesezeichen

2 lange Lesezeichen

1 Lesezeichen mit Band

2 kleine,edle Lesezeichen in einem Geschenkkartönchen

1 Filmplakat

4 Hörproben

6 schöne Taschen

Ein paar tiefgründigere Worte noch zum Schluss: Wisst ihr, wie schwierig es sein kann, wenn man keinen Fahrstuhl findet und an Ausgängen Treppen sind? Wie blöd es ist, wenn Leute im Weg stehen, man nicht durchkommt und sie zum Teil noch böse gucken, weil sie jemanden vorbeilassen müssen? Wie gut, dass es noch nette Leute gibt. Viele haben Platz gemacht, geholfen, gelächelt und Türen aufgehalten. Besonderer Dank geht an Erik 😉

Die Bucon am Samstag muss ich zu Fuß/mit Stöcken schaffen, das wird nicht leicht, auch wenn ich gegebenenfalls nur einen Teil anschaue. Aber wo ein Wille ist….

Nachtrag: Das mit dem Hochladen des Bildes möchte nicht klappen. Bilder kommen später dann, versprochen, habt ihr auch länger was von der Messe 😉

Advertisements