Schreibraterei?

Schreibratgeber gibt es zuhauf. Meinungen dazu, welche man unbedingt lesen und befolgen sollte, natürlich auch.

„Wenn du BUCH von AUTOR nicht gelesen hast, dann kannst du auch nicht schreiben!“

„Wer nicht mindestens 5 Schreibratgeber hat, sollte auch nicht schreiben…“

Und so weiter. Was lernen wir daraus?

Schreiben ist total beschränkt! Man muss gaaaaaaanz viele Regeln befolgen. Sonst ist man weniger als der mieseste Schreiberling. Eigentlich ist es aber ganz einfach: Tu alles, was dir irgendjemand sagt. Beispiele:

1. Man muss auf eine bestimmte Weise plotten.

2. Man muss alle Ratgeber befolgen.

3. Man muss die Inhalte verschiedener Ratgeber kombinieren.

4. Man muss natürlich auch die Meinungen all derer befolgen, die mindestens ein Buch veröffentlicht haben. Am besten auch die aller anderen.

5. Man muss über bestimmte Themen schreiben. Nichts zu Spezielles, aber auch nichts, das schon hundertmal da war.

6. Man muss etwas völlig Neues schaffen.

7. Man muss typische Muster aufgreifen.

8. Der Inhalt muss eine spezielle Struktur aufweisen.

9. Man braucht ein bestimmtes Sprachniveau und den richtigen Wortschatz.

10. Es muss immer eine Moral vorkommen.

Diese Liste ließe sich natürlich beliebig fortsetzen. Es gibt einen Haufen Dinge, die jeder befolgen muss, der schreiben will. Oder zumindest von anderen Schreiberlingen (die man natürlich nicht so nennen darf, weil sie sind ja immer Schriftsteller).

Ich bitte zu beachten, dass all das vor Ironie nur so tropft.

Natürlich denkt nicht jeder so. Es geht darum, dass man nicht immer auf alles hören sollte, was jemand sagt. Nur weil jemand meint er habe die Weisheit mit Löffeln gefressen, muss er noch lang nicht richtig liegen. Das gilt auch für jemanden, der Schreibratgeber schreibt. Manchmal ist der Ratgeber eher ein Rater und der Schreibratgeber eher Schreibraterei.
Auch ich halte es für sinnvoll sich hin und wieder mit den theoretischen Aspekten literarischer Texte zu befassen. Ich bin bei mancherlei Leuten froh, wenn sie mir Ratschläge geben und ich habe auch 4 Bücher zum Thema Schreiben.

Ich denke aber, dass nicht für jeden jeder Ratgeber geeignet ist. Weil nicht jeder auf die gleiche Art schreibt. So verschieden wie Menschen sind, so verschieden sind auch die Herangehensweisen.

Deshalb auch von mir eine „Schreibraterei“: Sucht euch Ratgeber, auch in Form von Büchern, genau aus. Denkt über das nach, was zu euch passt. Wenn ihr nicht wisst, was zu euch passt, dann probiert so lang herum, bis ihr euch selbst verstehen könnt.
Doch lasst euch nicht verunsichern. Ihr müsst nicht alle Meinungen und alle Ratschläge befolgen – nur ein paar.

Advertisements