CampNaNoWriMo Tag 10 und Plan Tag 11 – über die Hälfte des Elftagesziels!

Da war sie dann, die Idee für eine Kurzgeschichte. Nicht so gut wie erhofft, aber gut genug, um damit zu arbeiten. Das Ende kam einfach so angehoppelt, ich habe damit begonnen und mal eben 886 Wörter in einer halben Stunde fabriziert. Somit ist der aktuelle Wörterstand bei 5604. Planmäßig müsste ich heute auf 11.000 kommen, die Hälfte sind 5.500 – und die habe ich schon, da bin ich ja beruhigt.

Deshalb kann ich gleich auch ganz entspannt ins Café entschwinden, einer Freundin beim Eisessen zuschauen, dabei Wasser oder Saftschorle trinken, sie darum beneiden, dass sie keine Allergien hat, die ihr das Eis verbieten und natürlich quatschen. Mal sehen wie lang das dauert, aber ich werde sicherlich später noch Gelegenheit haben zu schreiben. Bleibt zu hoffen, dass es mit der Idee auch weiterhin so gut läuft.

Advertisements

Auf Tinten-Entzug

Will
mit Tinte schreiben!
Will
herumklecksen!
Will
meinen Füller leerschreiben!
Will
ihn im Tintenfass wieder auffüllen!

Nein, das ist kein Gedicht. Die gibt es bei mir im Normalfall in gereimter Form. Das kommt nur dabei raus, wenn man versucht zu denken, aber eigentlich nur schreiben, schreiben, schreiben will!

Geht aber nicht. Bin zum Kniffeln verabredet. Och menno 😀

Außerdem habe ich ein ernsthaftes Problem: Ich muss mich erst wieder für eine Idee entscheiden, die ich mit Füller schreiben kann. Aktuell gibt es zwei, die ich tippe. Keine davon wollte tinterisiert werden, nochmal menno 😀

An Ideen herrscht kein Mangel – aber wie locke ich sie aufs Papier statt in den Pc? Jemand eine kreative Idee? 😉